Wir sammeln Daten

Die IoT Sensoren liefern uns viele wertvolle Informationen welche wir sammeln, um daraus nutzbare Messwerte zu bilden.

Wir verarbeiten die Daten

Wir sortieren die Daten und bilden daraus verwertbare Ergebnisse, die sich bis ins kleinste Detail auflösen lassen.

Wir tun magisches damit

Mit reinen Zahlen kann kaum einer etwas anfangen, darum visualisieren wir die Messwerte, um sie (be)greifbar zu machen.

Unsere Arbeit in Zahlen

Bisher haben wir zahlreiche Projekte bei Kunden und auch privat erfolgreich abgeschlossen.

Sensoren
340
Gateways
32
Projekte
16
Abdeckung Km²
52
Warum lora.sh?

Wir entwickeln Möglichkeiten die dazu beitragen, um das Leben noch lebenswerter zu machen.

Wir bieten einen Service den Sie von keinem anderen Anbieter bekommen. So sind wir in der Lage jeden LoRaSensor in unser System einzubinden. Im Weiteren haben wir Zugriff auf ein Team von Physikern, Materialforschern, Elektrotechnik Ingenieure und Software Entwicklern, die sich Ihrer Wünsche annehmen. Unser IoT Stack läuft Hochverfügbar auf einem hochskalierbaren und ausfallsicheren Cluster System. Darüber hinaus können wir Insellösungen nur für Sie bauen.

Was ist IoT und was kann es alles?

IoT ist im Grunde genommen nichts neues. Bei IoT geht es hauptsächlich um die Vernetzung von Sensoren und Aktoren, um bestimmte Zustände wie z.B. Temperatur oder Füllstande zu messen. Das ist schon aus der Gebäudetechnik der 70er Jahre und der heutigen MSR Technik bekannt. IoT Geräte senden dazu Ihre Daten sinnlos in die Welt. Sobald ein Gateway in der Nähe ist und diese Daten empfängt, wird ein Schuh draus. Diese Messdaten werden dann an einen Server weitergeleitet und können nun in sinnvolle Daten umgewandelt werden, um sie visuell darzustellen.

Sensoren

IoT Sensoren können viele Dinge messen. Wir aber entscheiden darüber, welchen Sinn die gelieferten Daten ergeben sollen. Es gibt eine Vielzahl an Sensoren, welche z.B. den Abstand via Ultraschall messen können. Weiterhin CO2, Temperatur, Feuchtigkeit, Gase, Lautstärke, Bewegung usw.. Die sich daraus ergeben Möglichkeiten, bestimmen den Einsatz. So kann man mit Ultraschall nicht nur den Abstand messen, sondern auch den Füllstand eines Tanks oder Klärgrube.

Gateways

Die Gateways sind eigentlich nichts anderes als Outdoor AP´s, welche den Weg ins Internet bereitstellen und mit einer anderen Antenne die Daten aller umliegenden Sensoren erfassen und weiterleiten. Gateways nehmen pauschal alle Daten an und Leiten sie an einen Server im TTN Netzwerk weiter, wo sie dann via Device ID wieder herausgeholt werden können. Je nach Anbieter werden die Daten dann visuell aufbereitet.

Server

Da die Gateways von jedem IoT Sensor die Daten annehmen und weiterleiten, müssen diese sortiert und einem Sensor zugewiesen werden. Da evtl. mehrere Gateways die Daten eines Sensors aufnehmen, werden die dann entstandenen Dubletten gefiltert und gelöscht, so das nur ein Datensatz zur Verfügung steht. Die geschieht auf einem Server im TTN.

Visualisierung

Nun hat man einen kryptischen Datensatz für seinen Sensor, mit dem man nicht wirklich etwas anfangen kann. Wir wandeln diese Daten dann in Grafiken um, um sie begreifbar zu machen. So werden Füllstände etwas in % dargestellt, Temperaturen und Luftfeuchtigkeit in einer Kurve erfasst oder der Co2 Wert eines Raumes farblich dargestellt. 

Anwendungsbeispiele

Der Erfolg liegt in Ihrer Idee

Wie schon beschrieben, kommt es nicht auf den Sensor an, was er kann, sondern was wir damit machen. Wir alle kennen Ultraschall Sensoren von unseren PKW´s. Die selben Sensoren kann man nutzen, um Füllstände in einem Tank/Behälter auszulesen. Nun wird uns der Sensor nicht sagen, wie viele Liter dort drin sind, aber wir können dem Sensor sagen, wie tief der Tank ist, um somit den Füllstand in Prozent auszulesen.

Temperatur Sensoren

Ein Temperatur Sensor kann uns nicht nur sagen, wie warm das Wasser ist, sondern auch, wie warm das Getriebeöl, die Welle am Antrieb, das Getriebe Gehäuse, der Motorblock, das Heizungsrohr, die Ostsee in 15m tiefe oder Silage auf dem Bauernhof.

Gas Sensoren

“Gas Sensoren”, das hört sich jetzt sehr speziell an, ist es aber keinesfalls. Gas Sensoren können den CO2 Wert in einem Meeting Raum Messen um, die Luftqualität zu bestimmen. Es können Kohlenmonoxid Warnmelder sein, die in einem Wohnwagen auf eine defekte Heizung oder in einem Chemie Lager/Putzlager auf schädliche Dämpfe hinweisen.

Smart Farming

So können wir heute eine fortwährende Bodenanalyse machen, um den Zustand eines Ackers zu bestimmen. Das hilft, Dünger in sinnvollen Maßen einzusetzen und spart auch noch Geld.

Smart garden

Auch in unserem Garten können wir die Bodenqualität bestimmen. Mit Hilfe eines Stickstoff und Feuchtigkeitssensors erfahren wir den Zustand unserer Beete und können auch hier sinn und maßvoll Düngen und wässern.

Gateway + Server Netz

Warum wir unser eigenes betreiben.

Gateways sind für alle da und nehmen auch pauschal alle Daten an, nur können wir entscheiden, ob und welche Daten ausgeliefert werden. Generell bauen wir Gateways auf, die auch die Öffentlichkeit nutzen kann. Nur dort, wo unsere Kunden eine Insellösung haben möchten, sind diese nicht öffentlich zugänglich.Deshalb haben wir 27 Gateways in Kiel, Eckernförde und im Kreis Plön aufgebaut, welche auch öffentlich genutzt werden können.

Reichweite

Theoretisch gilt, der Horizont bildet das Ende. Der Weltrekord eines IoT Sensors beträgt aktuell über 700Km. Normalerweise gilt aber folgendes: Im Gebäude bis zu 22 Stockwerke. In der Stadt bis zu 2Km und auf dem Land bis ca. 15Km.

Lebenszyklus eines Sensors

Ein Sensor geht i.d.R. nicht kaputt, aber die Lebensdauer der Batterie ist begrenzt. Eine 6000mAh hat in der Regel eine Lebensdauer von ca. 10 Jahren. So lange kann ein Sensor Daten senden.

Servernetz

Das TTN Netz ist ein öffentliches Netz , über welches die IoT Geräte Ihre Daten abliefern. Das ist zwar verschlüsselt, aber man ist abhängig davon. Wir betreiben unsere eigenen Server, um Kunden eine Insellösung zur Verfügung zustellen. So kann er sicher sein, dass seine Daten nur bei Ihm bleiben.

Sicherheit

Wir können unsere Gateways so aufbauen, das nur unsere IoT Geräte Zugriff darauf haben und auch nur diese ihre Daten abliefern können. So stellen wir sicher, dass nichts in der Cloud landet, was der Kunde nicht möchte. Unsere Insellösungen können wir dediziert beim Kunden aufbauen. 

lora.sh ist ein Projekt der Business IT Kiel und der AVENTER UG (haftungsbeschränkt) aus Kölln-Reisiek

Das sind wir

Hier arbeiten 40 Jahre Projekterfahrung.

ist spezialisiert im Bereich Linux Server und berät Großunternehmen in der Thematik Automatisierung, Infrastruktur und Virtualisierung. Zu dem beraten wir viele Logistik Unternehmen zum Thema WiFi.

ist spezialisiert auf die Beratung, den Aufbau, Betrieb und der Entwicklung von Microservice Umgebungen sowie der Betreuung und Pflege von Legacy Systemen in der Forschung und Industrie.

Schreiben Sie uns

Gerne können Sie uns eine Email schrieben um Kontakt zu uns aufzunehmen. Wir werden diese Umgehend lesen.

Kontakt information